Archiv

 

08.02.2011: Zeit für Gespräche – parteiübergreifend, garniert mit kulinarischen und kulturellen Genüssen: Dieses Konzept ist beim traditionellen Enten-Essen der CDU voll aufgegangen. Im Saal vom „Schaumburger Hof“ in Horsten blieb schon beim Empfang kein Platz frei. „Nachzügler“ hatten keine Chance. „Alles ausgebucht“, vermeldete die Ortsverbandsvorsitzende Marlies Matthias. Viele Gäste sind „Wiederholungstäter“ erkannte CDU-Kreisvorsitzender Klaus- Dieter Drewes ein weiteres Plus: „Hier stimmt der Frauenanteil.“

 

25.01.2011: CDU-Fraktionssprecher Carsten Schulz hat die Jahresversammlung seines Ortsverbandes dazu genutzt, die Haltung zum Bau eines Ärztehauses noch einmal zu verdeutlichen und den Ankauf der Ladenzeile an der Ampelkreuzung Lange Straße/Allee zu begründen. Die Stadt will beim Ärztehaus als Investor auftreten. Es sei nicht die Absicht gewesen, einen „Keil in die Ärzteschaft“ zu treiben, rechtfertigte sich Schulz für Äußerungen, die er in der entsprechenden Ratssitzung getätigt hatte. Der CDU-Sprecher hatte in dem Gremium die Zustimmung der CDU zu dem Projekt mit der Standortsicherung untermauert und zugespitzt formuliert, der letzte Arzt könne sonst womöglich in zehn Jahren aus Rodenberg verschwunden sein.

 

04.01.2011: Bürgermeister Günter Altenburg (CDU) will öffentlich zu dem Angriff von Hans Janietz beim Neujahrsempfang nicht Stellung nehmen. „Ich möchte nicht darüber sprechen“, sagt er. Janietz, ehemaliger Ratsherr und langjähriger Vorsitzender der Briefmarkenfreunde, hatte am Sonntag scharfe Kritik am Bürgermeister geübt und dessen Eignung für das Amt infrage gestellt.

 

02.01.2011: Das kam schon einem kleinen Affront gleich: Mit ungewohntem Missklang ist die Stadt Rodenberg in das neue Jahr gestartet. Hans Janietz, 40 Jahre lang Vorsitzender der Rodenberger Briefmarkenfreunde und Mitglied der Martini-Loge, hat den fried- und freudvollen Rahmen zu einer Abrechnung mit Bürgermeister Günter Altenburg genutzt. Er warf diesem vor, bei der Ehrung verdienter Bürger „nach Gutsherrenart“ zu verfahren. Darüber hinaus legte er ihm nahe, sein Amt abzugeben.

 

08.12.2010: Die Zustimmung ist ungebrochen. Kurz nach der verlorenen Landratswahl hat der Schaumburger CDU-Vorsitzende Klaus-Dieter Drewes (53) bei seiner Wiederwahl auf dem Kreisparteitag in Volksdorf eine überwältigende Mehrheit von 96 Prozent der Stimmen erhalten. Die hundert anwesenden Parteimitglieder spendeten im Hotel „Bad Hiddenserborn“ anschließend stehend lang anhaltenden, frenetischen Applaus.

 

03.12.2010: Im CDU-Kreisvorstand dreht sich kräftig das Personalkarussell. Bis auf Parteichef Klaus-Dieter Drewes und Pressesprecherin Ute Schobeß treten im engeren Vorstand sämtliche Amtsinhaber nicht mehr zur Wiederwahl an. Kampfkandidaturen stehen um die beiden Posten der stellvertretenden Parteivorsitzenden bevor.

 

28.10.2010: Bad Nenndorf (rwe). Mit großem Applaus haben die gut 250 Gäste gestern Abend in der Wandelhalle den niedersächsischen Ministerpräsidenten empfangen. In dieser Funktion weilte David McAllister zum ersten Mal in Schaumburg. Er war aber in erster Linie als CDU-Landesvorsitzender gekommen, um für seinen Parteifreund Klaus-Dieter Drewes als Landrat zu werben.

 

27.10.2010: Algesdorf (bab). In der Wintersaison müssen sich die Rodenberger Sportvereine die vorhandenen Hallenzeiten noch teilen. Die Sporthalle in Algesdorf wird vor Januar nicht bezugsfertig sein. Diese Einschätzung teilte Samtgemeindebürgermeister Uwe Heilmann bei einem Besichtigungstermin des CDU-Kreisvorsitzenden und Landratskandidaten Klaus-Dieter Drewes mit.

 

22.10.2010: Rodenberger Ärzte wollen sich zusammentun und ein Ärztehaus mitten in der Stadt beziehen. Doch dafür müsste eine entsprechende Immobilie zur Verfügung stehen. Die soll jetzt die Stadt bauen. Das bestätigte die Rodenberger Verwaltung auf Anfrage.

 

20.10.2010: „Das war mein Rodenberg-Tag heute“, hat Landratskandidat Klaus-Dieter Drewes (CDU) nach einer Mammut-Tour durch vier Rodenberger Firmen festgestellt. Zwischendurch hatte er noch einen Abstecher in den Sandsteinbruch Obernkirchen eingeschoben. Trotz engen Zeitplans schloss er abschließend ein Pressegespräch an, um sein „Fazit“ mitzuteilen.

 

18.10.2010: Landratskandidat Klaus-Dieter Drewes (CDU) hat sich bei seinen Rodenberger Parteifreunden für die Unterstützung seines Wahlkampfs bedankt und sie zum Endspurt aufgerufen. Drewes kündigte in der Jahresversammlung des CDU-Amtsverbandes Kassensturz an. Sollte er die Wahl gewinnen, soll alles auf den Prüfstand. Über Schulden und Zinsen des Kreises müsse am Jahresende jeder informiert sein. Vieles sei selbst verschuldet und könne nicht auf Bund oder Land geschoben werden.

 

14.10.2010: Zufrieden und optimistisch schaut der Rodenberger CDU-Amtsverband, der Zusammenschluss der Ortsverbände in der Samtgemeinde, in die Zukunft. „Die CDU ist wieder kreativ“, stellte Vorsitzender Heinrich Schaper bei seiner Begrüßung zur Mitgliederversammlung im Rodenberger „Ratskeller“ fest.

 

07.10.2010: Der Vorstand des CDU-Ortsverbandes ist nun wieder komplett und sogar noch um zwei Akteure der neu gegründeten Jungen Union (JU) erweitert. Damit gibt es beim Leitungsgremium der Christdemokraten keine Vakanz mehr.

 

04.10.2010: Rodenberg (bab). Auch wenn der Jugendausschuss ein neues Konzept für die Jugendarbeit empfohlen hat, wird die Diskussion wohl weitergehen. Die Aktiven Demokraten halten an der Einrichtung einer festen Stelle statt eines Ehrenamtes fest. Und auch innerhalb der CDU „ist das letzte Wort noch nicht gesprochen“.

 

30.09.2010: Rodenberg (bab). Der CDU-Ortsverband will sein auf der Internetseite gegebenes Versprechen wahr machen. „Wir engagieren uns für die Mädchen und Jungen, die Frauen und Männer und die Seniorinnen und Senioren“, ist dort zu lesen. Nun hat die Partei für die ältere Generation eine Vortragsreihe ausgearbeitet, die von Fachreferenten gestützt wird.

 

 

03.09.2010: Mit der Stellungnahme der Verwaltung zu den Anregungen aus der CDU-Bürgerumfrage wird sich der Vorstand des CDU-Ortsverbandes bei der nächsten Vorstandssitzung beschäftigen. Die Umfrage war zwar vom Amtsverband der Union initiiert worden, die Rodenberger Christdemokraten hatten jedoch allein eine Liste mit 33 Punkten, die die Deisterstadt betrafen.

 

01.09.2010: Ohne Party, aber mit einem kompletten Vorstand ist der Stadtverband Rodenberg der Jungen Union (JU) in seine erste Amtszeit gestartet. Die Gründungsveranstaltung in der „Galerie 51“ musste mangels Beteiligung ohne Livemusik auskommen. Dennoch wertete der JU-Kreisvorsitzende René Schulz den Abend als einen gelungenen Startschuss und glückliches Ende eines langen Prozesses.

 

23.08.2010: Rodenberg (r). Die Junge Union Schaumburg (JU) organisiert zusammen mit der CDU Rodenberg eine Party als Startschuss für die Gründung eines neuen Ortsverbandes. Laut JU-Pressesprecher, Johannes Hennig sind alle Interessierten aus Rodenberg und den umliegenden Orten eingeladen, sich am Freitag, 28. August, um 18.30 Uhr in der „Galerie 51“ in Rodenberg zu treffen.

 

24.08.2010: Rodenberg (rwe). Der Abriss des „Magic-House“ an der Stadtschule ist unumgänglich. Allerdings soll der Landkreis Schaumburg, der an der Stelle des heutigen Jugendtreffs die neue Sporthalle bauen will, sicher für Ersatz sorgen. Das fordert die Rodenberger Arbeitsgruppe aus CDU und WGR in einem Antrag an den Rat.

 

19.08.2010: Rodenberg (rwe). Die CDU Rodenberg macht ihr Versprechen wahr, gemeinsam mit der WGR in der politischen Arbeit in der Stadt die Zügel wieder fester in die Hand zu nehmen. Sichtbar wird dies nun auf der Internetseite des Ortsvereins, die dieser von professioneller Seite hat überarbeiten lassen. 1000 Euro war es der Partei wert, die Kommunikation mit dem Bürger zu verbessern.

 

13.08.2010: Rodenberg (rwe). Das Rodenberger Bündnis gegen Rechts (BöRo) hält trotz des ’Verbotes für die Gegendemonstration in Bad Nenndorf an seinem Solidaritätsmarsch in die Kurstadt fest. „Wir haben unsere Versammlung angemeldet und die ist auch nicht verboten“, sagt Mitorganisator Hans-Dieter Brand.

10.08.2010: Rodenberg (rwe). Der Rodenberger Verwaltungsausschuss hat auf Antrag der SPD einstimmig eine Resolution gegen den sogenannten Trauermarsch der Neonazis am 14. August im benachbarten Bad Nenndorf verabschiedet.

 

30.07.2010: Rodenberg (bab). Die Politik in Rodenberg wundert sich über die Planungen zum „Schaumburger Friede – 900 Jahre Schaumburg“, weil der Vorsitzende des Fördervereins Schloss Rodenberg, Bernd Zimmermann aus Horsten, die Bad Nenndorfer Kurpark-Debatte offenbar auf den Rodenberger Schlossplatz verlegen will. Der glühende Verfechter der Umgestaltung des Kurparks nach historischem Vorbild plant wohl, seine Meinung bei der Gelegenheit öffentlichkeitswirksam zu platzieren.

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© CDU Amtsverband Rodenberg-OV Rodenberg-OV Lauenau/Messenkamp OV Pohle-OV Hülsede-OV Apelern